Kleidung für Fotoshootings

Du stehst mal wieder vor deinem Kleiderschrank und hast nichts anzuziehen? Und besonders nicht für ein Fotoshooting? Dann lass mich dir helfen!



Egal zu welcher Art von Shooting du gehst, deine Kleidung sollte 100% stimmig zu Dir und Deiner Persönlichkeit sein, Verkleide Dich nicht. So doof das vielleicht auch klingen mag, aber sie sollte auch nicht zu klein noch zu groß sein. Nicht ziepen und nicht sackig an dir hängen. – egal ob auf Fotos oder im „echten“ Leben. Schau vorher nach ob sie sauber und intakt ist. Hemden/Blusen/Kleider sollten glatt (gebügelt) sein. Ein vom Zusammenfalten zerknittertes Top sieht auf einem Foto unvorteilhafter und ungepflegt aus. Du kannst auch gerne im Jogginanzug zum Shooting kommen um nichts bei der Fahrt zu zerknittern.

Finger weg von kleinkariert oder gestreift. Große Muster lenken gerne ab von Dir. Dasselbe gilt für Aufdrucke und/oder Logos. Du willst ja für nichts und niemanden Werbung machen, außer vielleicht für dich selbst ;-) Und ob der Spruch „Ich habe einen WaschBÄRbauch“ in ein paar Jahren noch so lustig ist, weiß man auch nicht immer ;-)


Tipps:

Der Blick folgt der Helligkeit.

Somit lenkt ein helles Oberteil die Aufmerksamkeit nach oben. Du möchtest ja sicher gehen das der Betrachter Dir in die Augen schaut. Dunkle Kleidung verkleinert optisch Körperteile. Helle Farben, im Gegensatz dazu, vergrößern optisch. Offene und V-förmige Ausschnitte machen kurzen Hals länger und ein rundes Gesicht schmaler.

Vergesse nicht die passenden Schuhe!

Sie werden sehr wahrscheinlich auf den Bildern zu sehen sein. Deswegen achte darauf, dass sie stylisch und farblich passen und sauber sind.


High heels sind super

da sie die Beine verlängern, aber auch weil sie eine tolle Haltung machen. Stelle dich aber auch darauf ein das die Schuhe mal ausgezogen werden.

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen